halbk_2l.jpg (1081 Byte) INFO 6
Marderschäden
halbk_2r.jpg (1099 Byte)

 

Bei allen Gummiteilen rund ums Auto ist der Motorraum eindeutig das Hauptangriffsziel der Tiere. Neben dem "Höhlen-Charakter" mag dies damit zusammenhängen, daß die Abwärme eines nach dem Fahrbetrieb abgestellten Fahrzeugs besonders anziehend wirkt, möglicherweise zusätzlich verstärkt durch Geruchsstoffe der unter der Haube verbauten Gummiteile. Hiermit ist auch erklärt, warum Frühjahr und Herbst die (für den Autobesitzer) gefährlichsten Jahreszeiten sind: Die kühleren Aussentemperaturen in den ruhigen Abendstunden sorgen für eine deutliche Temperaturdifferenz zum warmen Motor. Ende Juni/Anfang Juli beginnt für die ausgewachsenen Tiere die Paarungszeit, das Interesse am Auto lässt dann schlagartig nach.

Welche Fahrzeug-Bauteile sind gefährdet?

  • Niederspannungskabel bzw. deren Isolierung
  • Hochspannungszündkabel bzw. deren Isolierung
  • Kühlwasserschläuche
  • Schläuche für Scheibenwaschanlagen
  • Faltenbälge an Antriebswellen sowie an der Lenkung
  • Unterdruckschläuche an Vergasern
  • Formschläuche der Luftführung an Einspritzsystemen
  • Isoliermatten für die Geräusch- und Wärmedämmung

Zu Verbissschäden an Bremsschläuchen, Kraftstoffschläuchen, Keilriemen und Reifen liegen keine dokumentierten Fälle vor. Die Reparaturkosten werden von den Kaskoversicherern im allgemeinen nicht übernommen. Im konkreten Fall sollte man aber durchaus seine Versicherung ansprechen.

Folgeschäden
Angebissene Elektrokabel oder Luftschläuche können zu einem unrunden Motorlauf führen. Sofern der Motor nicht ohnehin abstirbt, ist von einer Weiterfahrt ohne vorherige genaue Diagnose abzuraten, da unverbrannter Kraftstoff den Katalysator schädigen kann. Verletzungen an Gummimanschetten sind im Fahrbetrieb nicht sofort spürbar; erst das Auswaschen der Fettfüllung bzw. das Eindringen von Schmutz und Wasser führen zu starker Schädigung der Bauteile (im allgemeinen Gelenke) innerhalb der Ummantelung. Dies kann im Bereich der Lenkung auch zu einer Gefährdung führen. Im Reparaturfall ist hier mit hohen Folgekosten zu rechnen! Kühlwasserschläuche: Wasserverlust durch perforierte Schläuche kann zur Motor-Überhitzung führen. Deshalb sollte man sein Fahrzeug von Zeit zu Zeit kontrollieren, besonders dann, wenn benachbarte Autos Besuch vom Marder hatten. Dies kann auch daran erkennbar sein, dass Reste seiner Mahlzeiten unter oder auf den Autos gefunden wurden.

 

© Copyright 2000 - Kfz.-Sachverständigenbüro CALMBACH - Optimiert für 800 x 600 - Impressum